Start Blog Seite 2

Streichung von „Rasse“ aus dem Grundgesetz auf den Weg gebracht

Gruppenbild
Die beiden Bundestagsabgeordneten Hans-Jürgen Thies (l.) und Wolfgang Hellmich nahmen die Unterschriften zur Streichung des Begriffs „Rasse“ aus dem Grundgesetz aus den Händen von Pfarrerin Birgit Reiche in Empfang und versprachen, diese im Petitionsausschuss einzureichen.

Soest/Deutschland. Die Evangelische Frauenhilfe in Westfalen e.V. und 903 Frauen und Männer aus ganz Westfalen unterstützen eine Änderung von Artikel 3 Absatz 3 Satz 1 des Grundgesetzes (GG). Der Begriff „Rasse“ soll darin gestrichen wird. Vorgeschlagen wird als neue Formulierung „Niemand darf rassistisch oder wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.“ Am 20. November 2019 nahmen die Bundestagsabgeordneten Hans-Jürgen Thies (CDU) und Wolfgang Hellmich (SPD) in der Tagungsstätte Soest die mehr als 900 Unterschriften aus ganz Westfalen entgegen. Die heimischen Bundestagsabgeordneten versprachen, Sorge dafür zu tragen, die Änderung des Artikels im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages einzureichen. Beide Abgeordneten begrüßten die Initiative des Frauenverbandes, da dadurch eine Debatte in Gesellschaft und Politik angestoßen werde. Ob der Petitionsausschuss nach eingehender Prüfung die Petition annehmen wird und es zu Anhörungen zu diesem Sachverhalt kommen würde, sei zwar ungewiss, „aber es ist wichtig, eine Diskussion über den Terminus und den Zusammenhang zu führen.“

Der Frauenverband schloss sich mit seiner Unterschriftenaktion der Begründung des Deutschen Institutes für Menschenrechte an, dass nach dem gegenwärtigen Wortlaut von Artikel 3 Absatz 3 GG Betroffene im Falle rassistischer Diskriminierung geltend machen müssen, aufgrund ihrer „Rasse“ diskriminiert worden zu sein; sie müssen sich quasi selbst einer bestimmten „Rasse“ zuordnen und seien so gezwungen, rassistische Terminologie zu verwenden. Rassismus lasse sich jedoch nicht glaubwürdig bekämpfen, wenn der Begriff „Rasse“ beibehalten wird.

Bereits im April 2010 hatte das Deutsche Institut für Menschenrechte veröffentlicht: „Es ist daher an der Zeit, durch eine Änderung des Diskriminierungsverbots in Artikel 3 Absatz 3 Satz 1 des Grundgesetzes eine Abkehr von diesem Begriff zu vollziehen und stattdessen ein Verbot rassistischer Benachteiligung oder Bevorzugung aufzunehmen. Damit würde dem Schutzzweck der Norm, dem Schutz vor rassistischen Diskriminierungen und der Bekämpfung von Rassismus, zu voller Wirkung verholfen.“

Die Evangelische Frauenhilfe in Westfalen e.V. sammelte seit Februar 2019 Unterschriften zu dieser Forderung. Insbesondere Pfarrerin Birgit Reiche hatte zahlreiche Veranstaltungen zu diesem Thema rund um die diesjährigen „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ vom 11. bis 24. März 2019 durchgeführt. „Wir sind froh, dass die heimischen Bundestagsabgeordneten Hans-Jürgen Thies und Wolfgang Hellmich sofort zugesagt haben, diese Petition zu unterstützen und in den Petitionsausschuss einzureichen“, erklärte Reiche zum Abschluss. Sie hatte die Unterschriftenaktion federführend für die Evangelische Frauenhilfe in Westfalen übernommen. „Eine Änderung des Grundgesetzes, welches das Fundament der deutschen Rechtsordnung bildet, wäre ein wichtiges Signal, endlich Sprachgewohnheiten aufzubrechen und die scheinbare Akzeptanz von Rassekonzeptionen zu beenden.“

Foto: Evangelische Frauenhilfe in Westfalen e.V

Kings of street: “Cobra 11” mit Primetime-Sieg zum Staffelfinale

Zwei Männer im Kornfeld.
Paul Renner (Daniel Roesner, r.), Semir Gerkhan (Erdoğan Atalay)

Köln. Zum Finale schießen die Marktanteile nach oben: Die RTL-Polizeiserie “Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei” mit Erdoğan Atalay und Daniel Roesner feierte am Donnerstagabend einen emotionalen Abschluss. Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte die “Cobra 11”-Folge in Spielfilmlänge einen guten Marktanteil von 13,3 Prozent und sicherte sich den Primetime-Sieg in der Zielgruppe. Bei den 14- bis 59-Jährigen wurde ein Marktanteil von 11,2 Prozent erzielt. 2,28 Millionen Zuschauer ab drei Jahren (MA 7,7 %) verfolgten den letzten Einsatz von Daniel Roesner als Kommissar Paul Renner. Damit erreichte die Episode die meisten Gesamtzuschauer in dieser Staffel.

Im Schnitt sahen 2,08 Millionen Gesamtzuschauer die 35. Staffel. Bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte “Cobra 11” einen durchschnittlichen Marktanteil von 12,7 Prozent und bei den 14- bis 49-Jährigen 10,6 Prozent.

Mit einem Tagesmarktanteil von 12,7 Prozent bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern lag RTL am Donnerstag vor PRO7 (10,0 %), VOX (8,2 %), RTLZWEI (6,8 %), SAT.1 (6,6 %) und der ARD (5,6 %). Ebenfalls Tagessieger war RTL bei den 14- bis 59-Jährigen mit 10,9 Prozent und lag damit vor dem ZDF (8,4 %), SAT.1 (7,7 %) und der ARD (7,5 %).

Quelle: AGF /GfK /DAP video SCOPE/ MG RTL D Forschung und Märkte/ vorläufig gewichtet/ Stand: 14.11.2019

Foto: TVNOW / Guido Engels

Deutschlands beliebter Pop-Sänger auf großer “Sommertour 2020”

Wincent Weiss
Deutschlands beliebter Popsänger und Songwriter gastiert auf seiner „Sommertour 2020“ am 15. August desselben Jahres erstmals auch in der ostwestfälischen Eventarena.

HalleWestfalen. Das ist sportlich! Erst Anfang 2019 ist sein Debüt-Album „Irgendwas Gegen Die Stille“ für über 200.000 verkaufte Exemplare mit Platin ausgezeichnet worden, da wurde schon der Nachfolger veröffentlicht. Das zweite Album trägt den Titel „Irgendwie Anders“ und erschien im März dieses Jahres. Es ist erneut gespickt mit Hits und Songs, die von Herzen kommen und seinen Fans aus den Herzen sprechen dürften. Wincent Weiss pur. Nahbar und unprätentiös in seiner Persönlichkeit. Nachvollziehbar und einnehmend in seinen Geschichten. Und trotzdem ist heute natürlich alles „Irgendwie Anders“ als noch vor drei Jahren. Als im September 2016 der Song „Musik Sein“ die Karriere eines sogenannten Nachwuchskünstlers in Gang setzte, die danach nur noch eine Richtung einschlug: steil bergauf.

Und so lebt nicht nur aufgrund seines neuen Albums „Irgendwie Anders“ die Erfolgsgeschichte von Wincent Weiss weiter. Auch auf der Konzertbühne, denn im Rahmen seiner „Sommertour 2020“ gastiert er in HalleWestfalen. Am 15. August (Samstag) 2020, ab 19.00 Uhr, präsentiert der 26-jährige Mädchenschwarm im GERRY WEBER STADION seine warme Stimme, die unter die Haut geht, und seine Songs, die direkt in das Herz führen. Sein dann dritter Auftritt in der ostwestfälischen Lindenstadt, nachdem er am 19. Juni 2017 beim Silberjubiläum der 25. Turnierauflage von Deutschlands renommierten ATP-Rasenevent vor tausenden begeisterten Fans am Thementag „Kids‘ Day“ auftrat. Etwas mehr als ein Jahr später präsentierte er sein Debüt-Album „Irgendwas Gegen Die Stille“ auf der gleichnamigen Tournee am 16. November 2018 vor 2.499 Fans im ausverkauften GERRY WEBER EVENT CENTER.

Mit Songs wie „Feuerwerk“ und „Frische Luft“ aus dem Debüt-Album, das im April 2017 aus dem Stand auf Platz drei der deutschen Charts einstieg, auf 14 in Österreich und auf vier in der Schweiz notierte. Mit „An Wunder“ oder „Hier Mit Dir“, den bereits ersten musikalischen Vorboten aus dem neuen Album. Allesamt vielfache Streaming- und YouTube-„Millionäre“, Radio- und Chart-Dauerbrenner. Wincent Weiss ist „oben“ angekommen. Ausgezeichnet mit dem Echo, einem MTV Music-Award, einem Radio Regenbogen-Award, dem Audi Generation-Award und gleich zweifach mit dem Bayerischen Musiklöwen.

Wirklich ausgezeichnet wird der preisgekrönte Künstler aber durch die Liebe seiner Fans. Über 150.000 ZuschauerInnen bei fünf eigenen Solo-Tourneen und noch einmal mehrere hunderttausend bei zahllosen Open-Airs und Radiofestivals in den letzten drei Jahren. Über 600.000 Follower allein auf Instagram. Wincent Weiss bewegt. Ende 2018 im Rahmen einer US Highschool-Tour mit dem Goethe Institut, wo SchülerInnen mit den Texten seiner Songs ihren Deutschunterricht gestalteten. Oder als Botschafter der deutschen „Kindernothilfe e.V.“, die er in der Projektarbeit unterstützt. Letztes Jahr unter anderem in Peru. „Ich habe noch nie in meinem Leben so intensiv die Erfahrung gemacht, dass überall da, wo du dich öffnest, du selbst bist, dich nicht verstellst… Überall da, wo du Liebe gibst, diese Liebe tausendfach zurückkommt. Das war und ist immer noch eine sehr krasse und schöne Erfahrung“.

Aufregend, abenteuerlich und lehrreich waren seine letzten Jahre. Auch darin, die eigenen „Mittelpunkte“ zu definieren. Die Familie, Ruhe und Rückzugsorte in Norddeutschland. Die Zusammenarbeit mit Produzent Kevin Zaremba und den Autoren Philipp Klemz und Joe Walter, mit denen das neue Album entstanden ist. Vertrauen und Freundschaft. Etwas wagen, was man auch musikalisch den Songs des neuen Albums anhört.

Modern klingt es und klar. Wagemutiger als der Vorgänger, abwechslungsreicher. Spannend, sich jetzt schon auszumalen, wie sich das live auf der Showbühne der ostwestfälischen Eventarena auf seiner „Sommertour 2020“ anhören wird. Sicherlich wieder grandios musikalisch umgesetzt von Benni Freibott (Gitarre), Manuel Weber (Keyboard), Manfred Sauer (Bass) und Florian Kettler (Schlagzeug). Seiner Band, die in den letzten Jahren auch vielmehr geworden ist, als seine „Band“, die sich auch nach „Familie“ anfühlt, wie Wincent Weiss erzählt.

Eintrittskarten sind zum Preis ab 47,50 Euro unter der telefonischen Hotline (05201) 81 80 erhältlich. Des Weiteren via Internet unter gerryweber-world.de sowie bei allen eventim-Vorverkaufsstellen. Das TICKET CENTER ist wie folgt zu erreichen: Weidenstraße 2 (direkt an der B68 Richtung Osnabrück/Bielefeld gelegen), 33790 HalleWestfalen.

Foto: ©Christoph Köstlin

Wunderbare Weihnachtszeit im ALEX

Heissgetraenk

Mit steigender Vorfreude auf die Weihnachtszeit werden süße Leckereien immer beliebter. Gerade mal drei Prozent der Deutschen verzichten laut Umfragen darauf, alle anderen schwelgen in genussvollen Verführungen, lassen sich mit glanzvollen Dekorationen und weihnachtlicher Musik in die richtige Festtagsstimmung bringen.

Auch in den 42 deutschen ALEX-Betrieben wird Vorfreude auf Weihnachten serviert. Ab 19. November wehen verführerische Düfte durch die Restaurants, verzaubern winterliche Waffel-, Kuchen- und Eiskreationen die Gäste. Wie etwa zart schmelzende Spekulatius-Kirsch-Eisbecher, frisch gebackene Zimt-Pflaumen-Waffeln, himmlisch warme Schokoladentartes oder lecker duftender Glühwein. Wer kann dazu schon Nein sagen? Serviert werden die kulinarischen Genüsse in einem gemütlichen Wohnzimmer-Ambiente mit Sofa- oder Kaminecken und auf großen, beheizten Außenterrassen. Von dort lässt sich das hektische Xmas-Shopping der anderen ganz relaxt betrachten.

Los geht’s mit dem ALEX-Verwöhnprogramm schon früh am Morgen. Dann lockt das umfangreiche Frühstücksbuffet die Schlemmerfreunde an. An allen vier Advents-Sonntagen, an Heilig Abend und den beiden Weihnachtsfeiertagen präsentiert es sich als Brunchbuffet mit noch größerer Vielfalt, erlesenen Genüssen wie Stollen oder Entenbrust und mit extralangen Öffnungszeiten.

Für Partylöwen startet in den ALEX-Betrieben am 24. Dezember eine abendliche Xmas-Cocktail-Happy-Hour – und natürlich am letzten Tag des Jahres eine große Silvester-Party. ALEX hat dafür den Sekt schon kalt gestellt und den Karten-Vorverkauf begonnen.

Jeder Betrieb feiert Weihnachten und Silvester etwas anders. Programmdetails, Öffnungszeiten und Online-Reservierungsmöglichkeiten gibt’s unter www.dein-alex.de.

Und wer Neujahr genussvoll starten möchte, beginnt den ersten Tag in 2020 mit dem großen Brunchbuffet im ALEX – Katerfrühstück inklusive…

Das ALEX-Programm im Überblick

• Weihnachtliche Eis-, Kuchen- und Waffelkreationen sowie Heißgetränke (ab 19. November)
• an allen Advents-Sonntagen vorweihnachtliches Brunchbuffet bis nachmittags
• Heiligabend: durchgehend geöffnet

  • Weihnachts-Frühstücksbuffet bis Mittag
  • Xmas-Cocktail-Happy-Hour am Abend
    1. und 2. Feiertag: extra langer Christmas-Brunch bis nachmittags

Silvester:

  • Silvester-Frühstücksbuffet bis Mittag
  • Silvester-Party – Kartenverkauf via ALEX-Webseite
  • Neujahr: extra langes Brunchbuffet bis nachmittags

Foto: Alex

Mindestlohndebatte

Düsseldorf. Dem Mindestlohn droht die vollkommene Politisierung. NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte vom Mittelstandsverband BVMW warnt vor der Aushöhlung der Tarifautonomie und einer zunehmend irritierenden, exzessiven Regulierungswut der Großen Koalition:

„Die Politisierung des gesetzlichen Mindestlohns bedeutet nach der Umwandlung des Soli in eine Strafsteuer für die Mittelschicht einen weiteren schweren Vertrauensbruch der Politik. Mit einem Sprung auf 12 Euro Mindestlohn pro Stunde wäre das Versprechen hinfällig, die Entwicklung an die allgemeine Lohnentwicklung zu koppeln und so für unsere Betriebe kalkulierbar zu machen. Die exzessive Regulierungswut der Koalition führt nun zu einem unverkennbaren Eingriff in die Tarifautonomie und die Entkopplung der Lohnfindung in den unteren Lohngruppen von der Produktivitätsentwicklung. Es ist ein großer Fehler, den Arbeitsmarkt und die dezentrale Lohnfindung zum sozialpolitischen Reparaturbetrieb umzurüsten und so das untere Lohnsegment, das vielen Menschen als Einstieg in das Berufsleben dient, regulatorisch abzuschließen. Kleine und mittlere Unternehmen finden in dieser Koalition der Sozialstaatsingenieure keine Sachwalter der ordnungspolitischen Vernunft. Geht die Konjunktur in die Knie, wird sich diese Politik bitter rächen.“

Letzte Ausbaulücke auf der A 3 zwischen Würzburg und Aschaffenburg geschlossen

Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, hat heute den sechsstreifigen Ausbau der A 3 zwischen Rohrbrunn und Marktheidenfeld für den Verkehr freigegeben.

Scheuer: Heute haben wir die letzte Ausbaulücke auf der A 3 zwischen Aschaffenburg und Würzburg geschlossen. Mit dem sechsspurigen Ausbau stärken wir eine der bedeutendsten Verkehrsachsen im Südwesten Deutschlands. Doch das Wichtigste ist, dass wir damit den Verkehrsfluss verbessern und die Straße für alle Verkehrsteilnehmer sicherer machen.

Das verkürzt auch die Reisezeit zwischen den Niederlanden und Österreich und erhöht gleichzeitig die Leistungsfähigkeit des gesamten Bundesfernstraßennetzes.

Der Bund investiert in die beiden 5,4 und 7,8 Kilometer langen Ausbaumaßnahmen insgesamt über 175 Millionen Euro. Mit der Verkehrsfreigabe ist die A 3 zwischen der hessischen Landesgrenze und Würzburg durchgehend sechsstreifig befahrbar.

Wissenschaftler aus Paderborn bei “Clarivate” unter den weltweit meistzitierten Forschern

Portrait
Prof. Dr. Michael Winkler von der Universität Paderborn gehört weltweit zu den meistzitierten Wissenschaftlern.

Clarivate Analytics, verantwortlich für die in Wissenschaftskreisen bekannte Internetplattform „Web-of-Science“, veröffentlicht jedes Jahr eine Liste der weltweit meistzitierten Forscher. Dabei wird nur aufgeführt, wer in einem bestimmten Forschungsfeld zu dem einen Prozent der am häufigsten Zitierten gehört. Gleich zum wiederholten Mal dabei ist Prof. Dr. Michael Winkler von der Universität Paderborn in der Kategorie „Mathematik“. Prof. Winkler leitet die Arbeitsgruppe „Partielle Differentialgleichungen“, die u. a. im Bereich der mathematischen Biologie angewendet werden und bei der Modellierung von Tumorwachstumsprozessen zum Einsatz kommen.

Die Forschungsarbeiten des Mathematikers gehören damit auch zur Spitze der internationalen Wissenschaft. Die Qualität von wissenschaftlichen Arbeiten wird in Fachkreisen anhand der sogenannten Zitationshäufigkeit gemessen. Je häufiger ein Autor zitiert wird, desto einflussreicher seine Forschung. Insgesamt enthält die Liste etwa 3.700 häufig zitierte Forscher aus 21 Bereichen der Wissenschaft. Zum Vergleich: Laut Statistischem Bundesamt gab es 2017 allein in Deutschland 47.568 Professoren.

Foto: Universität Paderborn, Nina Reckendorf

Einmal 80er und zurück !

Sänger

Der norwegische Hit-Garant aus den 80er Jahren war am Freitagabend in 
der Königpilsener Arena zu Gast. Knapp 10000 Zuschauer ließen sich in 
Jugend zurückbeamen. Die 80er Jahren waren schrill, bunt und von Bands  geprägt, welche es teilweise heute noch in Originalbesetzung gibt. 
A-ha aus dem Norden ist eine davon.

Zeitgleich wird auf dem Centrogelände der Weihnachtsmarkt mit einer 
Reifenrodel- und Minischneescooterbahn eröffnet. Die 150 Buden sind 
gut besucht und im Schneewunderland feiern die Leute in den 
Skipartyhütten.

Frontmann Morten Harket war damals ein echter Mädchenschwarm, seine Mode prägte die 80er Jahre. Auch heute noch fliegen ihm die Herzen nur so zu. Im September feierte er bereits seinen 60. Geburtstag. Harket kam in cooler Baggyhose und schlichtem schwarten T-Shirt auf die Bühne. Die Fans begrüßte Keyboarder und Mitgründer der Band Magne Furuholmen, Gitarrist und Songwriter Paul Waaktar-Savoy hielt sich wie immer im Hintergrund.

Hunting High and Low heißt die aktuelle Tour. Das Album wird im ersten Teil der Show in Originalreihenfolge gespielt. So kommt nach einem knapp 4-minütigen Zeichentrickvideo á la „Take on me“ auch gleich der Hit zur Eröffnung des Konzerts. Die aufgestellten Stuhlreihen im Innenraum sind nun nicht mehr von Notwendigkeit. Klar, dass es die Fans nicht auf den Plätzen hält. Magne Furuholmen bittet, um eine Zeitreise in die Jugend im Hintergrund ist eine große Leinwand. Die Filme im Hintergrund ähneln schon kleinen Videos. Mit„Train of thougt“, „Hunting high and low“ und „The sun always shines on TV“ verbirgt das Debütalbum der Drei Norweger eine Menge Hits am Stück. 

Sie spielen aber auch unveröffentlichte Demo-Versionen für ihre Fans
Nach der 20 minütigen Pause geht es weiter mit Hits wie „Foot of the 
Mountain“, „Stay on these roads“, „The living daylights“ – dem 
Soundtrack zum gleichnamigen James Bond Kinofilm. Mit „Digital Rhythm“  präsentieren sie einen neuen Songs, passend zum Smartphonezeitalter 
sollen die Zuschauer die Lichter ihrer Handies einschalten und in die 
Höhe halten. A-ha kann eben auch modern. A-ha eine Band, die es 
bereits über 30-Jahre gibt. Hoffentlich gibt es noch weitere von 
diesen Momente mit den Drei Nordlichter.

Foto: IDa

Faszination, Action und Entspannung – Norwegian Encore

Das Schiff

Knapp 334 m lang, fast 41 m breit, Baujahr 2019 – alles riecht so neu! Es strahlt und blitzt überall. ENCORE – der neue Megaliner der Breakaway-Klasse von Norwegian Cruises lädt zur Premierenfahrt ein! Kaum am Cruiseterminal von Bremerhaven angekommen sticht das Schiff wie ein kleiner Wolkenkratzer empor. Die bunten Farben im Bugbereich ziehen die Blicke auf sich, sie ist da – die NCL Encore bittet an Bord!

Encore bedeutet Zugabe, die NCL Encore ist nicht nur (wenn man hier von „nur“ sprechend darf) ein Schiff der Breakaway-Klasse sondern ganz genau aus der Breakaway Plus Klasse. Die Encore hat also nochmals etwas ganz Besonderes für Ihre Gäste. So ist wohl das beschaulichste Highlight die Kartbahn auf dem obersten Deck an Heck. Es ist die längste Kartbahn auf See. Sie ist 350 m lang und bietet einen Kurs mit 10 Kurven auf 2 Etagen. Die Ausschilderung zu den Aktivitäten ist sehr gut. Nach ein paar Stunden finde ich mich auf dem Megaliner sehr gut zurecht, im Gegensatz zu anderen Schiffen auf denen ich nach zwei Wochen noch ab und zu die Kabine suchen musste.

Sehr erstaunt war ich über meine gute Orientierung auf dem Megaliner nach kurzer Zeit und im Verhältnis zur Schiffsgröße. Worauf ich doch verzichtete war, die Treppen fast immer zu nutzen. Die Verabredung war auf Deck 6, als ich meinen aktuellen Standort an den Fahrstühlen lokalisierte und die „16“ erblickte, dauerte die Überlegung nicht lang und der Fahrstuhlbutton war fix gedrückt.

Kartbahn

Um nochmal auf die Kartbahn „Encore Speedway“ zurückzukommen, da ist zunächst sehr passend auf dem Weg gelegen das „American Diner“, Hamburger, Pommes und Salat sind sehr zu empfehlen, wie in allen Lokalen (außer dem Garden Buffet Restaurant) an Bord, muss hier vorher „eingecheckt“ werden und eine Begleitung zeigt den Tisch. Das Lokal an sich ist natürlich sehr amerikanisch, wie der Name schon sagt. Teilweise sind die Sitzbereiche mit amerikanischen Autofronten verziert, schnell ist man verzaubert in eine andere Welt. Weiter geht es zum Speedway, einmal gibt es den Zugang zum aktiven Mitfahren und zum anderen eine Etage höher die Gelegenheit zum Zuschauen.

Sehr empfehlen kann ich einen Besuch bei Dunkelheit, die Bahn ist sehr schön in verschiedenen Farben beleuchtet. Es blinkt undfunkelt, dann kommen rasant die kleinen Elektrokarts vorbeigeschossen, jeder möchte der Erste sein. Geschwindigkeitsrausch auf hoher See (optional für 15 Dollar pro Race).

Auch auf dem oberen Heck ist „Laser Tag“ (Optional für 9,95 Dollar per Session) zu finden. Ein Outdoor-Spaß, actionreich und energiegeladen – allerdings an regnerischen Tagen nicht zu nutzen. Nichtsdestotrotz gibt es den Galaxy-Pavillon (erhältlich in Packages 20 / 40 / 60 Dollar) auf Deck 17 eine erstaunlich echte virtuelle Welt. Hightech auf hohem Niveau.

Harry Sommer (Executive Vice President) erwähnt stolz auf der Pressekonferenz, dass es 29 Möglichkeiten zum Essen gibt. Ja, die Encore hält Gaumengenuss in vielen Variationen bereit. Sei es der Franzose „Le Bistro“ um die Ecke oder der noble Italiener „Onda by Scarpetta“ auf Deck 8, welches der erste Ableger somit auf See ist. Das ist aber lange noch nicht alles, so kann im „Food Republic“ exotisch gespeist werden, währenddessen es im Cagney´s Klassiker aus dem Steakhouse gibt. Zahlreiche Möglichkeiten for free oder a la Carte (gegen Aufpreis), jeden Tag kann neu entschieden werden, keine festen Tischzeiten – auf all das legt Harry Sommer viel wert – Freestyle Cruising.

Süßes

Zwischendurch schnell etwas Süßes. Auswahl gibt es auch hier reichlich z.B. im Bake-Shop, im Coco´s, Dolce Gelato oder ein Heißgetränk aus dem original Starbucks.

Faszination, Action und Entspannung - Norwegian Encore

Der Abend kann in vielen Bars seinen Ausklang finden, je nach Geschmack mit einer Beatles Cover Band im „The Cavern Club“ oder im „The District Brew House“. Auch bei einer zweiwöchigen Reise mit der NCL Encore kann ich immer wieder etwas Neues entdeckt werden. Viele der Bars haben auch einen Außenbereich, so dass in wärmeren Fahrgebieten hier ein lauer Abend an Deck bei frischer Seeluft garantiert ist.

Der Hauptaußenbereich der Encore befindet sich Mitschiffs. Ein Hauptpool, eine große LED-Leinwand und viele Liegen plus zwei Bars stehen hier zur Verfügung. In unmittelbarer Nähe ist ein Aqua-Park für Kinder. Ein Deck höher stehen Whirlpools zum Relaxen zur Verfügung, der Clou ist, dass diese über den Schiffsrand gebaut sind und Glasscheiben haben, somit schwebt man quasi in den Blubberbottichen über dem Meer daher.

Ein Highlight sind dann natürlich auch noch die Riesenrutschen. Die sich steuerbord befindliche Rutsche ist weitherausragend über dem Meer, mit durchsichtigen Einsätzen versehen. Nervenkitzel pur. Mutige vor. Wem dies alles zu trubelig ist, dem steht gegen ein Entgelt der Vibe-Club zur Verfügung. Eine reine Entspannungsoase auf dem vorderen Außendeck. Im Bugbereich weit oben über der Brücke befindet sich die Observation Lounge. Große Scheiben gewähren den Passagieren einen 180 Grad Blick. Gerade an kälteren Tagen eine gute Örtlichkeit, die Landschaft genussvoll an sich vorbeistreifen zu lassen, ob im offenen Bereich oder auf gepolsterten Relaxliegen. Eine gut ausgestattete Bar, ist für flüssigen kulinarischen Genuss auch hier zu finden.

Fitnesscoach und Spabereich sind großzügig und modern ausgestattet. Ein Tag im Spa-Bereich kostet 59 Dollar. Wärmeliegen mit Blick auf das Meer sorgen für einen entspannten Tag auf See. Saunen, Schwimmbecken und Dampfsaunen geben persönliche Erholungszeit ein besonderes Highlight ist hier das Snowparadise. Während im Norden die Menschen nach dem Saunagang in den Schnee gehen, ist es auch auf der Norwegian Encore möglich, ja tatsächlich. Es ist eine Kabine im Spa-Bereich eingebaut, in der es schneit. Es muss also auf nichts verzichtet werden. Zusätzlich bietet das Schiff einen Coiffeur, Pediküre, Maniküre – alles mit Blick aufs Meer aus großzügigen Scheiben. Wer eine ganz persönliche Massage wünscht, findet auch hier das entsprechend große und professionelle Angebot von ausgebildetem Fachpersonal.

Faszination, Action und Entspannung - Norwegian Encore

Kabinenauswahl gibt es reichlich von der Innenkabine über Außenkabine, Mini-Suite mit Balkon bis hin zur Suite im Haven Bereich. Der Haven-Bereich ist für Passagiere, die es exklusiv mögen, es hat natürlich seinen Preis. Die Kabinen sind sehr großzügig aufgebaut, im Bad gibt es Panoramafenster für den persönlichen Wohlfühlfaktor, einen extra Bereich über der Observations-Lounge sorgt für eine stressfreie Zeit mit Ausblick auf die Landschaft des Fahrtgebietes. Ein Schwimmbadbereich mit Pool und Liegen im Wasser stehen ebenfalls im extravaganten Haven Bereich zur Verfügung.

Die Norwegian Encore bildet ihren Leitspruch Thrill, Chill, Encore auf höchster Ebene ab. Nach der offiziellen Taufe mit Taufpatin Kelly Clarkson am 21. November in Miami wird die Norwegian Encore ab dem 24. November 2019 von Miami aus siebentägige Reisen in die Ostkaribik anbieten und kreuzt ab dem 22. April 2020 ab New York City zu den Bermudas sowie nach Kanada und Neuengland. Ab dem 12. Dezember 2020 bricht sie ab Miami in die Westkaribik auf, bevor sie im Frühjahr 2021 ihr Debüt an der Westküste geben und von Seattle nach Alaska aufbrechen wird.

Seminar über Essgewohnheiten

Soest. Der Körper braucht eine ausgewogene Ernährung und Bewegung, um gesund und fit zu bleiben. Aber im Essen liegen auch Trost und Geborgenheit. Oft können Menschen nicht zwischen seelischem und körperlichem Hunger unterscheiden. In einem Seminar der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen bekommen Frauen die Möglichkeit, ihren ganz persönlichen Hindernissen auf die Spur zu kommen. Wo spielen in ihrem Leben noch familiäre (Ess)Muster eine aktive Rolle und verhindern, dass sie auf die natürlichen Sättigungs- und Hungergefühle ihres Körpers hören? „Liebe geht durch den Magen“ lautet der Titel einer Veranstaltung vom 28. bis 29. Februar 2020 in der Tagungsstätte Soest.

Unter Leitung der Gestalttherapeutin und Diplom-Sozialarbeiterin Margret Hilleringmann bekommen Interessierte die Möglichkeit, ihren ganz persönlichen Hindernissen auf die Spur zu kommen. Sie erhalten die Chance sensibel zu werden für ihre eigenen Verhinderungstendenzen, die bisher boykottiert haben, dass sie mit sich und ihrer Figur zufrieden sein können. Die Tagungskosten betragen ohne Unterkunft 100,00 €.

Information und Anmeldung bei: Evangelische Frauenhilfe in Westfalen e.V., Postfach 13 61, 59473 Soest, Telefon: 02921 371-204, e-Mail: wieneke@frauenhilfe-westfalen.de, www.frauenhilfe-bildung.de

Vom Gefühl der Einsamkeit und dem Recht auf Alleinsein

Frauen in großer Runde.
45 Frauen aus Bochum, Dortmund, Gelsenkirchen, Hagen, Hamm, Herford, Herne, Höxter, Iserlohn, Minden, Paderborn, Recklinghausen, Steinfurt, Soest, Tecklenburg, Vlotho und Wattenscheid reflektierten die Situationen von Einsamkeit und suchten nach Möglichkeiten und Alternativen.

Soest/Westfalen. In vielen Medien und auch wissenschaftlichen Veröffentlichungen wird Einsamkeit als Volkskrankheit beschrieben. Die diesjährige 2tägige Herbstkonferenz der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen Anfang November in Soest beschäftigte sich mit diesem Thema. Unter dem Titel: „Es ist (nicht) gut, dass der Mensch allein sei…?! Vom Wesen der Einsamkeit, ihren Möglichkeiten und Alternativen“ wurde im Verlauf der Tagung den Fragen nachgegangen, was genau Einsamkeit ist, ob – und wenn ja, wie – sie sich vom Alleinsein unterscheidet. Die mehr als 45 Frauen aus Bochum, Dortmund, Gelsenkirchen, Hagen, Hamm, Herford, Herne, Höxter, Iserlohn, Minden, Paderborn, Recklinghausen, Steinfurt, Soest, Tecklenburg, Vlotho und Wattenscheid reflektierten die Situationen von Einsamkeit und suchten nach Möglichkeiten und Alternativen.

Dr. med. Christiane Ihlow hob zu Anfang hervor, dass Gemeinschaft bereits seit der Steinzeit für Menschen stressreduzierend und eine Quelle des Wohlbefindens gewesen sei. Allein unterwegs zu sein, war damals schon nachteilig, um sich gegen Raubtiere zu verteidigen oder nachts ohne weitere Wärmequelle zum Schlaf nieder zu legen. Die Chefärztin für Psychosomatik an der „Dr. Becker Klinik“ am Möhnesee stellte die heutigen wissenschaftlichen Erkenntnisse vor und machte deutlich: „Einsamkeit ist vor allem ein Gefühl und wenn sich dieses manifestiert, kann sie zu einer Krankheit werden.“

Das Gefühl der Einsamkeit wird auch von Anrufenden bei der Telefonseelsorge thematisiert. Patentrezepte dagegen konnte Michael Grundhoff zwar nicht mitteilen, obwohl die Telefonseelsorge viele Anrufe von einsamen Menschen erhält. Der stellvertretende Leiter der Telefonseelsorge Hamm empfahl, sich deutlich zu machen: „Sorgen kann man teilen, Schritte muss man gehen.“ Hauptfunktion der Telefonseelsorge sei, die Menschen ihre Probleme aussprechen zu lassen und ihnen eine Resonanz zu geben. Das bedeute, sie zu verstehen, ohne ihnen Lösungen vorzulegen. „Oftmals wissen die Anrufenden nicht, dass ihr eigentliches Problem die Einsamkeit ist.“ Stattdessen erzählen sie von alltäglichen Konflikten, in denen deutlich werde, dass sie den direkten Kontakt meiden. Die ehrenamtlichen Seelsorgenden am Telefon oder Chat hätten die Ohnmacht auszuhalten, da die Anrufenden keine Lösung präsentiert bekommen wollen. „Wir stellen eine Beziehung her und bieten keine schnelle Lösung.“

Texte in der Bibel belegen, dass Einsamkeit nicht erst ein Phänomen heutiger Zeit ist, sondern zum Menschsein gehört. Das die Bibel voller Geschichten über die zahlreichen Facetten von Einsamkeit ist, zeigte Pfarrerin Angelika Weigt-Blätgen auf. Die Leitende Pfarrerin des Frauenverbandes wies darauf hin, dass es auch in der Bibel nicht eine einzige Lösung oder ein einziges Trostwort für Einsamkeit gäbe. Ob einsam, allein sein, in die Stille gehen oder verlassen sein – die biblischen Texte erzählen davon, das jeweilige Leid ernst zu nehmen und den Menschen in allen Facetten, in seinen Entscheidungen und Situationen wahrzunehmen und zu würdigen. „Der Trost gilt, welche Facetten von Einsamkeit es auch immer gibt: Gott kennt all das und geht mit seinen Menschen.“

Sechs Alltags-Situationen für erlebbare Einsamkeit und deren mögliche Behebung wurden im Anschluss an die Bibelarbeit in Gruppen diskutiert. Herausgearbeitet wurde dabei auch noch einmal, dass der Mensch einerseits ein Recht auf Alleinsein habe und andererseits das Gefühl der Einsamkeit den Mensch lähmt und abwertet. In den Überlegungen spielte auch die Frage eine Rolle, wie die Frauenhilfe ihren Beitrag auf all ihren Verbandsebenen dazu leisten kann, Menschen aus dem Gefühl der Einsamkeit herauszuholen.

Mit Kindern und Jugendlichen Weltgebetstag aus Simbabwe feiern

Soest/Westfalen. Den Weltgebetstag in die kommende Generation zu tragen ist das Interesse des Weltgebetstages für Kinder und Jugendliche. Ein eigenes Programm für Kinder gehört mittlerweile dazu. Ob Kindergottesdienst, Bibelwoche, Firm- oder Konfirmationsunterricht: Angebote zum Weltgebetstag für Kinder und Jugendliche erfreuen sich jedes Jahr großer Beliebtheit.

Die Rückmeldungen aus den Gemeinden zeigen: Die Aktion „Weltgebetstag mit Kindern und Jugendlichen“ macht allen Beteiligten Freude und lohnt sich.. Passend zum jeweiligen Weltgebetstag gibt es seit mehreren Jahrzehnten ein eigenes Materialheft „Bausteine Kindergottesdienst und Jugendarbeit“ für eine Aktion mit Kindern und Jugendlichen. Die Evangelische Frauenhilfe in Westfalen bietet seit über 20 Jahren Werkstattvorbereitungen für Kinder und Jugendliche an. Am Samstag, 01. Februar 2020 findet ein Länder- und Methodenseminar zum Weltgebetstag von 10.00 bis 18 Uhr in der Tagungsstätte Soest statt. Darin werden Ideen und Bausteine vorgestellt, wie Land, Politik und Leute aus Simbabwe Kindern und Jugendlichen nahe gebracht werden können.

Die Bausteine und Ideen werden gemeinsam mit den Teilnehmenden weiterentwickelt. Unter der Leitung von Christel Küching, Manuela Schnell und Daniela Stiftel-Völker können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Kinder- und Jugendgruppen an dem Seminar zum Weltgebetstag teilnehmen. Die Seminarkosten betragen 50,00 Euro.

Information und Anmeldung bei: Evangelische Frauenhilfe in Westfalen e.V., Postfach 13 61, 59473 Soest, Telefon: 02921 371-204, e-Mail: wieneke@frauenhilfe-westfalen.de, www.frauenhilfe-bildung.de